18.09.2009

Erster Spatenstich zur Dreifeldsporthalle

Die überdachten Möglichkeiten für Handball, Fußball, Judo usw. in Oederan sind keineswegs rosig. Viele, die in der „Stadt des Klein-Erzgebirges“ Sport treiben, unterschreiben diese Aussage seit Jahrzehnten.

Lange dachte Oederan über den Bau einer neuen Sporthalle nach. Mehrere Möglichkeiten wurden diskutiert. Die Wahl fiel auf eine Dreifeldsporthalle in Passivhausbauweise. Nach den Ansprüchen des schulisch wie vereinsorientierten Sportes war es vor allem das wirtschaftliche Betreiben der Anlage, das den Zuschlag für genau dieses Projekt brachte. Dazu schauten die kommunalen Entscheidungsträger besonders auf die regionale Verwurzelung der Baubeteiligten.

Die moderne Sport- und Freizeiteinrichtung entsteht an der Frankenberger Straße. Für sie sind Kosten von rund 4,5 Millionen EUR veranschlagt. Für die Außenanlagen wird zusätzliches Geld in die Hand genommen. Im Vergleich dazu wurde die Sporthalle an der Richard-Wagner-Straße mit ca. 600.000 Mark finanziert. Damals – der Bau begann 1953 – handelte es sich um Lottogelder. Zudem steuerten seinerzeit die Oederaner Sportler rund 25.000 Arbeitsstunden innerhalb des „Nationalen Aufbauwerkes“ (NAW) bei.

Am 17. September 2009 vollzog Oederan den ersten Spatenstich zur neuen Dreifeldsporthalle. Seite an Seite standen dazu die Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann, der sächsische Innenminister Dr. Albrecht Buttolo und der Oederaner Bürgermeister Steffen Schneider. Im Jahre 2011 soll das Gebäude endgültig fertiggestellt sein.

Die Galerie zeigt einige Fotos des ersten Spatenstiches.

Eingetragen von Marco Metzler

Bildergalerie