02.05.2014

Die gefährliche Allianz von Tricky-S und Absahner-D

Da haben sich Zwei gesucht und gefunden. Beide geben sich städtisch und öffentlich. Beide spielen mit gezinkten Karten. Beide werfen gerne Nebelkerzen. Beide schwören Unterstützung, suchen aber nur den eigenen Vorteil.

Über Tricky-S wurde hier schon viel geschrieben. Er trickst bei Vorlagen im Stadtrat und biegt Ratsbeschlüsse um. Seinen neuesten Trick zeigt er zur Kommunalwahl. Er nimmt alles in seine Partei auf, was ihn unterstützt – Gesinnung spielt keine Rolle; siehe unseren Bericht vom 23.4.

Nicht sofort erkennbar ist die Allianz mit Absahner-D. Hier haben sich zwei Seelenverwandte zusammengetan. Das kann gefährlich für Oederan werden.

Absahner-D treibt schon länger seine Spielchen mit Oederan. Seine Ausstellung hält er als gemeinnütziges Stadtsymbol hoch. Dabei wird übersehen, die Ausstellung fährt er Jahr für Jahr mehr in die Grütze.
Keiner der Verantwortlichen in Oederan scheint dies erkennen zu wollen und Absahner-D findet bis heute viele Helfer: Er hat Paten, die ihm Geld schenken. Er hat Firmen, die ihn mit Modellaufträgen unterstützen. Er bekommt öffentliche Zuschüsse, die Zahlen verrät er nicht. Seine GmbH-Vereins-Konstruktion bekommt 1-Euro-Kräfte. Er schafft es immer wieder, die Stadtväter zu überzeugen, ihm Zaster zu geben. Zuletzt hat die Stadt ihm die Pacht erlassen.

Auch Absahner-D biegt bei Bedarf Informationen und verweigert immer die Überprüfung von Daten. Er mischt überall mit und keiner merkt, er kann es nicht.
Hier ein paar Beispiel:
> Es gab mal ein Tourismuskonzept. Dann wurde Absahner-D der Vorsitzende der Tourismuskommission der Stadt. Nun ist Stillstand angesagt.
> Absahner-D ist Schatzmeister bei der Tourismusgemeinschaft Erzgebirge. Was ist dort sein Beitrag? Geld abholen?
> Es gab mal einen aktiven Gewerbeverein. Dann wurde Absahner-D Geschäfts-führer. Die Aktivitäten versanden und der Gewerbeball wurde unter seiner Regie erstmals mit deutlichem Verlust abgeschlossen.
> Die Besucherzahlen seiner Ausstellung sind inzwischen so klein, dass sie nicht mehr veröffentlicht werden.

Sein Meisterstück ist die Kombination aus GmbH und angehängtem Verein für seine Ausstellung. Der Verein kann öffentliche Zuschüsse erhalten und Privilegien geltend machen; die GmbH steuert den Verein und wickelt die Geschäfte ab. Und wer hat die Hoheit über das Geld?
In beiden Organisationen – Verein und GmbH - hat nur einer das Sagen. Absahner-D ist Gesellschafter und Geschäftsführer der GmbH und alleiniger Vorsitzender des Vereins. Er kann also alleine Aufträge vom Verein an die GmbH erteilen. Obwohl die Stadt regelmäßig den Verein und damit die GmbH unterstützt, werden keine Zahlen offengelegt, auch nicht gegenüber der Stadt.

Es kommt noch besser: Wer als Mitglied in den Verein aufgenommen wird, entscheidet maßgeblich der Vorsitzende. So kann er sich unliebsame, Fragen stellende Vereinsmitglieder vom Leib halten. Ob eine solche Vereinssatzung dem Vereinsrecht standhält, ist mehr als fraglich. Aber wen interessiert das schon. Absahner-D gilt nach wie vor als der aufopferungsvolle Verwalter des Stadtsymbols.

Das I-Tüpfelchen ist die Allianz zwischen Absahner-D und Tricky-S an.

Es wird nicht nur die Pacht für das Ausstellungsgelände erlassen, auch gemeinsam wird das Tourismuskonzept untergepflügt. Nun macht man auch gemeinsam Wahlkampf. Absahner-D stellt "seine" Ausstellungs-Logistik für den Wahlkampf bereit und sein Sohn steht auf der Kandidatenliste von Tricky-S.

Der eine hat das Aushängeschild der Stadt ruiniert und der andere die Innenstadt die Überlebenschance genommen. Was ist der nächste Coup der beiden? Kann es noch schlimmer werden?

Glück auf Oederan.

Giftzwerg-K

Eingetragen von KKL

Kommentare

antworten

KKL - 18.05.2014 - 16:29

Re: Re: Reden mit Tricky-S und Absahner-D

Geschrieben von Melanie Siegert am 18.05.2014 - 13:34

Die Stadt wirbt schon so lange es das Klein-Erzgebirge gibt damit. Es heißt ja nicht umsonst ...

Ich freue mich ich über jeden Kommentar. Es werden alle Kommentare veröffentlicht, die nicht ehrverletzend sind.
Dieses Vorgehen ist ausführlich erläutert in den Nachrichten des Herausgebers (siehe Rubrik)

Herausgeber

antworten

Melanie Siegert - 18.05.2014 - 13:34

Re: Reden mit Tricky-S und Absahner-D

Geschrieben von Giftzwerg-K am 18.05.2014 - 08:21

Ein super Vorschlag - Packen wir's an! ...

Die Stadt wirbt schon so lange es das Klein-Erzgebirge gibt damit. Es heißt ja nicht umsonst "Oederan Stadt des Klein-Erzgebirge".
Ich habe keinen Einblick in die Bücher und kann Ihnen auch nicht sagen wo dieses Geld investiert wurde.
Ganz allgemein gefragt, haben Sie überhaupt etwas übrig für Oederan? Fast jeder Artikel beinhaltet Kritik oder negative Äußerungen. Wenn Ihnen Oederan nicht gefällt, dann schreiben Sie doch nicht darüber. Meiner Meinung nach helfen Sie Oederan nicht, mit Ihren Artikeln, sondern schaden mehr.
Eines möchte ich noch los werden. Wieso entscheiden Sie, ob ein Kommentar angezeigt wird oder nicht? Das hat mir freier Meinungsäußerung nichts zu tun.

antworten

Giftzwerg-K - 18.05.2014 - 08:21

Reden mit Tricky-S und Absahner-D

Ein super Vorschlag - Packen wir's an!
Aber wie soll das mit dem "Stellen" gehen, wenn die Daten vertuscht werden?
Erzählen werden beide viel, aber keine Einsicht in die Bücher gewähren.

3 Fragen an den Chef des Klein-Erzgebirge:
> Wie viele Besucher kamen jährlich seit 2008?
> Wie viele Zuschüsse bekam das Klein-Erzgebirge jährlich seit 2008?
> Was wurde mit den Einnahmen des Klein-Erzgebirge gemacht jährlich seit 2008?

3 Fragen an den Chef der Stadtverwaltung:
> Wie viele Einwohner und Geschäfte hat Oederan verloren jährlich seit 2008?
> Wieso wurde der Beschluss des Stadtrates zur Überprüfung der städtbaulichen Auswirkungen umgebogen?
> Wo ist der Rechenschaftsbericht des Klein-Erzgebirge über die Verwendung der städtischen Zuschüsse?

Liebe Frau Siegert, vielleicht wissen Sie mehr darüber und haben Einsicht in die Bücher. Die beiden Herren verweigern den Einblick, obwohl es um öffentliche Belange und Gelder geht. Das sind die Nebelkerzen.

Aber vielleicht bekommen Sie die beiden zum Offenlegen der geheimen Daten.

Viel Erfolg und
Glück auf Oederan.

Giftzwerg-K

PS: Liebe Frau Siegert, bitte erklären Sie bei Gelegenheit die Bedeutung des Klein-Erzgebirge für Oederan. Als Kommentar geht das sogar öffentlich.

antworten

Melanie Siegert - 17.05.2014 - 10:25

Beweise?

Können Sie Ihr Vorwürfe in irgendeiner Weise belegen Herr Giftzwerg? Wenn nicht sind es nur Anschuldigungen, die aufzeigen, wie wenig sie von Oederan verstehen und der Bedeutung des Klein-Erzgebirges.
Kommen Sie doch einfach mal nach Oederan und stellen sich den, von Ihnen bezeichneten Tricky-S und Absahner-D und stellen nicht nur unbewiesene Behauptungen ins Netz.

antworten

Hilmar Knecht - 12.05.2014 - 00:34

Re: Re: Wurde Zeit

Geschrieben von Wolfgang Kühne am 09.05.2014 - 23:17

Genau diese Seite braucht Oederan nicht

Doch, genau diese Seite braucht Oederan !
Weil sie die Wahrheiten hinter den Kulissen darstellt. Niemand ist so schonungslos deutlich und zeigt verdeckte Verbindungen und Zusammenhänge vom Rathaus zu Unternehmen oder Lobbyisten auf.
Wieviel Geld hat die EDEKA eigentlich an den Bürgermeister gezahlt, damit er den neuen EDEKA Markt beim Aldi im durchsetzt ?

antworten

Wolfgang Kühne - 09.05.2014 - 23:17

Re: Wurde Zeit

Geschrieben von Harald Heidenreich am 05.05.2014 - 20:47

Schön das die Webnachrichten wieder da sind, hoffentlich dauerhaft. Die Stadt braucht das. ...

Genau diese Seite braucht Oederan nicht

antworten

Wolfgang Kühne - 09.05.2014 - 20:53

Re: Sehr guter Bericht

Geschrieben von Jens Görner am 04.05.2014 - 12:43

juhu endlich gib mal einer einen Komentar zur Lage der Stadt ab und deckt Karten auf wo man nur in ...

Na dann dreht doch den Hahn zu , dann ist Oederan ganz Tod ,was wäre Oederan ohne KE und die Innitiativen des Herrn D. denkt mal drüber nach.....

antworten

Harald Heidenreich - 05.05.2014 - 20:47

Wurde Zeit

Schön das die Webnachrichten wieder da sind, hoffentlich dauerhaft. Die Stadt braucht das.
mfg

antworten

Peter Richter - 05.05.2014 - 08:04

Geahnt hatte ich das schon lange

Geahnt hatte ich das schon lange, aber jetzt lese ich das hier schwarz auf weis. Bin ja gespannt ob sich jetzt was ändert und den beiden Herren auf die Finger geklopft wird. Was sagen eigendlich die anderen Stadträte dazu. Lassen die es sich bieten? Wozu wählt man eigendlich wenn sowieso alle anderen auch nur Ja-sager sind und alles annicken was der Bürgermeister will.

antworten

Jens Görner - 04.05.2014 - 12:43

Sehr guter Bericht

juhu endlich gib mal einer einen Komentar zur Lage der Stadt ab und deckt Karten auf wo man nur in dunklen Ecken was hört, nur das Spiel geht schon sehr viele Jahre so.
Vielleicht bekommt man es jetzt mal hin da den Hahn abzudrehen.