12.04.2014

Oederaner Web-Nachrichten zurück zum Wahlkampf

Vor der Kommunalwahl am 25. Mai wollen wir für etwas Unruhe in Oederan sorgen, bevor die Stadt ganz einschläft.

Als erstes erklären wir die wichtigsten Stadtrats-Typen: die Stummen, die Scheffler, die bunten Hunde, die Könige vom Lande, die Horcher und die Würdenträger. Manche kommen auch als Promenadenmischung daher, zum Beispiel als bunter Horcher oder als Würdenstummer.

Den Parteien geben wir wie in der Vergangenheit die Möglichkeit, auf unseren Seiten ihr Wahlprogramm vorzustellen. Die Oederaner Web-Nachrichten werden diese kommentieren und nach den Leistungen der Stadträtsler in der letzten Ratsperiode fahnden. Fahnden, weil sich kaum ein Stadtrat zu einer Sache mit einer eigenen Meinung geäußert hat. Wir haben viel Schweigen und Nicken vernommen. Unsere Texte werden daher häufiger sarkastisch satirischen Charakter haben, um dem Treiben der gewählten Versteckspieler und dem Tatendrang der Neubewerber mehr Profil zu geben.

Und nun die Stadtrats-Typen der letzten Wahlperiode – ein wissenschaftlicher Angang:

Es soll Stadträte geben, die schon mehrere Wahlperioden im Stadtrat vertreten sind, aber noch nie ein offizielles Wort im Stadtrat gesagt haben – die Stummen. Wer nichts sagt, sagt nichts Falsches und wird bestimmt wieder gewählt. Sie haben schließlich Oederan keinen Schaden zugefügt und darauf kommt es doch an.

Es soll Stadträte geben, die wollen nur wissen, wo die Stadt Aufträge verteilt, damit die eigene Firma so besser an diese Aufträge rankommt – die Scheffler. Schließlich soll das Geld in der Stadt bleiben und der Schäffler weiß, der Bürgermeister macht einen spitzen Job und vergibt an die Guten die Aufträge! Das macht bei den Oederanern Eindruck, wenn ein Stadtrat etwas für die Stadt tut mit seiner Firma und wird bestimmt wieder gewählt.

Es soll Stadträte geben, die sitzen im Stadtrat und rätseln vier Jahre lang, was sie da tun sollen. Die wurden dorthinein gewählt, weil viele Oederaner sie kennen – die bunten Hunde. Und die meisten Oederaner wählen Leute, die sie kennen. Die Wähler der bunten Hunde erwarten kein politisches Mitdenken von einem Stadtrat. Wenn er brav und unauffällig bleibt und immerfort nett ist, wird er bestimmt wieder gewählt.

Es soll Stadträte geben, die interessiert die Stadt sowie so nicht. Hauptsache der Stadtchef vergisst sein Dorf nicht, wenn die Feuerwehr oder der Verein mal Geld brauchen – die Könige vom Lande. Der Rest ist ihnen egal. Aber zumindest in einem Punkt haben sie sogar eine eigene Meinung, nämlich: Mein Dorf hat Vorrang. Dieser Stadträtsler mit klarer Vision ist eine Ausnahmeerscheinung im Stadtrat. Seine Dörfler werden es ihnen danken und er wird wieder gewählt.

Es soll Stadträte geben, die werden von der Großfamilie, dem Verein oder der Genossenschaft gewählt. Schließlich gibt man seine Wahlstimme nicht an Fremde her. Sein Clan liebt ihn und er geht in den Stadtrat, damit die Seinen wissen, was läuft – die Horcher. Politik ist ihm fremd und Stadtbelange sind im wurscht und somit auch die Inhalte der meisten Sitzungen des hohen Hauses. Hauptsache es läuft an den Seinen nichts vorbei und er wird wieder gewählt.

Es soll Stadträte geben, die sind dort, weil sie vielen mal bekannt wurden. Die sah man in der Verwaltung, als Lehrer oder sie haben was Öffentliches getan – die Würdenträger. Wenn der Oederaner nicht weiß, wen er wählen soll, dann wenigstens einen, dessen Namen bekannt ist. Was er im Stadtrat macht, ist nicht so wichtig. Er muss aber seine Würde behalten. Wenn er nicht unangenehm auffällt, dann wird er auch wieder gewählt.

Sollten Sie einen real existierenden Stadtrat in einem der beschriebenen Typen wieder erkannt haben, dann ist das ein großer Zufall, auf keinen Fall beabsichtigt. Solche Stadträte kann es in der Realität nicht geben!
Uns sind nur Bürger-Vertreter im Oederaner Stadtparlament bekannt, die sich gründlich mit einem Thema auseinandersetzen, viele Fragen an den Stadtchefe stellen, zu jeder Sitzung gut vorbereitet kommen, sich zu jedem Thema eine eigene Meinung bilden, das Wohl der Stadt im Auge haben und sich noch nie vom Stadtchefe haben über den Tisch ziehen lassen.

Wir freuen uns darauf, von den alten und neuen Kandidaten zu hören, wie sie Ihre Stadt noch weiter nach vorne bringen wollen. Wir brennen auf die politischen Beiträge. Es wird bestimmt spannend im Oederaner Wahlkampf, wenn wir mit Beiträgen überhäuft werden.

Nur hier tobt die öffentliche Oederaner Meinung. Hier erfährt man, was im Städtchen angeht oder einschläft. Die Web-Nachrichten sind wieder da!

Klaus Klein

Eingetragen von KKL