12.10.2011

Gemeinsame Erlebnisse des CDU-Stadtverbandes Oederan mit langjährigen Freunden aus Großkrotzenburg, Hessen

Am vergangenen Freitag war es soweit. Nach intensiver Vorbereitung durch den CDU-Stadtverband Oederan, aber auch einiger Nichtmitglieder, was wir unseren langjährigen Freunden aus der hessischen Gemeinde Großkrotzenburg dieses Mal an Sehenswertem vorstellen könnten, konnten wir die aus 8 Personen bestehende Delegation der CDU Großkrotzenburgs am Abend des 7.Oktober herzlich begrüßen.

Wir entschieden uns für diesen Begrüßungsabend für den neu geschaffenen Bau der „ehemaligen Schule“, das Vereinshaus Schönerstadt.

Nach der Begrüßung unserer Gäste durch die Vorsitzende des Stadtverbandes der CDU, Bettina Feuerbaum, entstand sogleich die seit über 20 Jahren bestehende freundschaftliche Athmosphäre, denn einige Großkrotzenburger kommen immer wieder, bringen aber auch immer wieder neue Mitglieder mit.

Auch unseren Bürgermeister, Steffen Schneider, konnten wir herzlich begrüßen, so hatten wir gleich zwei Bürgermeister in unseren Reihen, denn der Großkrotzenburger Bürgermeister Friedhelm Engel (CDU) ließ es sich auch nicht nehmen, uns zu besuchen.

Anschließend übernahm der Stadtrat, Wehrleiter und Ortsvorsteher von Schönerstadt, Bernd Reichelt, die Regie. Er führte die Gäste durch das gesamte Haus, zeigte, erklärte, berichtete stolz in seiner ruhigen Art über den Bau, die geleistete Arbeit und über die Nutzung des gesamten Hauses. Da er auch gleichzeitig Ortsvorsteher und Stadtrat ist, konnte er alle Fragen der Gäste gut beantworten. Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank!

Im Anschluss daran wurde zum Abendbrot gebeten, gut vorbereitet vom Vorstand der CDU und Mitgliedern der Feuerwehr. Es wurde ein schöner und interessanter Abend.

Am nächsten Morgen hieß es früher aufstehen, denn auf dem Programm stand eine Busfahrt in die Landeshauptstadt Dresden mit dem Besuch des Landtages, federführend durch unseren Landtagsabgeordneten Gernot Krasselt.

Dieser zeigte ausführlich seinen neuen Wirkungskreis, führte uns durch das Landtagsgebäude, erklärte alle anstehenden Fragen. Das Gebäude allein ist es wert, einen Rundgang zu machen.

Harmonisch in das einzigartige Ensemble am Elbufer eingefügt, wurde der Landtagsneubau 1994 in Besitz genommen. Reine Farben akzentuieren die drei Treppenaufgänge in dem denkmalgeschützten Bau und schaffen zugleich Orientierung.

Das Plenum unter dem Dach, drückt Gemeinschaft aus und ist auf den Fluss, die Stadt und das Land gerichtet. Die Landesfarben Weiß und Grün dominieren im Plenarsaal. Alles ist hell und lichtdurchflutet.
Hier durften gleich alle einmal „probesitzen“.

Am Ende des Rundganges verwöhnte er nicht nur alle Gäste mit Kaffee und Kuchen, sondern stellte sich auch allen sonstigen Fragen, die von den Großkrotzenburgern, aber auch den Oederanern gestellt wurden.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank!

Aber es wartete nochmals ein Bus auf uns. Eine Reiseleiterin begleitete uns damit bei einer Stadtrundfahrt durch Dresden. Die Landeshauptstadt war für die meisten Gäste neu, deshalb lauschten sie besonders den Worten der Reiseleiterin und staunten über die vielen herrlichen Bauten. Dabei vergaßen die meisten Gäste sogar das hässlich kalte Wetter.

Nach einem kleinen Bummel durch die Stadt traten wir die Heimreise an. Doch an Ausruhen war noch nicht gedacht. Den Abend verbrachten wir gemeinsam in der Gaststätte „Falkenhöhe“ in Falkenau, wo auch unsere Gäste gut untergebracht waren.

Hier konnte jeder mit jedem, nach einem guten Abendbrot, gemütliche Gespräche führen, Privates erzählen, Erinnerungen austauschen, gemeinsame lustige Erlebnisse der vergangenen Jahre wieder auffrischen.

Viel zu schnell verging die Zeit, und wir verabredeten uns nun leider schon für den nächsten, aber letzten Treff. Zum Abschluss trafen wir uns in unserer Oederaner Gaststätte „Hirsch“. Hier erwartete uns alle ein Erlebnis besonderer Art:
Dr. Marco Metzler unterbreitete uns sein Konzept „TIMO“.

Er wollte damit unseren Gästen näher bringen, wie er sich mit einer Gruppe des Marketingvereins bemüht, die Stadt Oederan noch attraktiver und lebenswerter zu machen.

Mit seinem Vortrag hat er nicht nur die Gäste überzeugt, sondern auch die, die ihn schon gehört haben. Ständig neue sinnvolle Ergänzungen zeigen von der Energie und Einsatzbereitschaft, die er und seine Mitstreiter für dieses Projekt aufbringen.

Die Meinung der Großkrotzenburger, von denen wir Ergänzungen erwarteten, sie könnten nichts hinzufügen, aber wertvolle Beispiele selbst mit nach Hause nehmen.

In den Abschiedsworten kam gleichzeitig die Einladung für alle im nächsten Jahr nach Großkrotzenburg zum Ausdruck. Bis dahin werden wir diese Tage in guter Erinnerung behalten.

Helga Spielhaus

Eingetragen von Helga Spielhaus

Bildergalerie

Warten auf das Eintreffen des Besuches...