10.10.2011

Verwüstung im Klein-Erzgebirge - Polizei ermittelt

In der Nacht zum Samstag, 1. Oktober sind Radalierer in den Miniaturpark eingedrungen und haben dort Miniaturmodelle und weitere Einrichtungen zerstört. Der Geschäftsführer Horst Drichelt schätzt den Schaden auf 25.000 Euro.

Am Samstagvormittag musste die Anlage geschlossen bleiben; durch die schnelle Aufräumarbeit des Vereins konnte die Miniaturausstellung bereits am Nachmittag wieder geöffnet werden. Zuvor versuchte die Polizei Spuren zu sichern. Auch an anderen Stellen der Stadt haben die Randalierer Zerstörungen angerichtet.

Nicht nur Verein und Geschäftsführer waren vom Ausmaß der Zerstörungen betroffen. Auch der Bürgermeister war vor Ort und bot dem Verein seine Unterstützung an; er sagte der Freien Presse: „Der Sachschaden ist nicht einmal das Entscheidende. Dass jemand keine Skrupel kennt, an die jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit Hand anzulegen, finde ich schlimm."

Weiter schreibt die Freie Presse, dass für ca. 150 Modelle Patenschaften von Privatpersonen oder Betrieben bestehen. Einer der Paten ist der Architekt Jörg Kunze; sein Kommentar zur Freien Presse: "Es ist sehr traurig, auf welche Art und Weise das Wahrzeichen unserer Stadt zerstört wurde. Ich wünsche dem Verein die Kraft, bald alles wieder aufbauen zu können."

Ein weiterer Pate, Stadtrat Klaus Büttner, verurteilt ebenso die Randalierer auf das Schärfste in der Freien Presse: "Dieser vorsätzliche Angriff auf die wunderschöne Miniaturausstellung zeugt nicht gerade von hoher Intelligenz der Täter und schmerzt uns alle sehr".

Drichelt und seine Truppe wollen sich nicht einschüchtern lassen und machten sich sofort an den Wiederaufbau. Hoffen wir, dass die Polizei die Täter zu fassen bekommt.

Eingetragen von KKL

Kommentare

antworten

Essie - 28.04.2017 - 17:15

bX9PZ3Od4E

TTGF just asked “How do I use a tea pot?” Wanted to know if she puts the (single) tea bag in the pot before or after she boils the water. I told her it wasn’t enough tea for a whole pot, but she can put it in the cup before or after she adds the boiling water. No co.etntmedim: Ok, I did comment. .

antworten

Jan Barth - 14.11.2011 - 17:24

Auf die Idee mit Kripo-Live muss man so schnell erst einmal kommen. Ich hab gar den Hut erst mal gezogen. Aber heute nach dem neuerlichen Vorfall melden sich die leisen Zweifel wieder: Fassen wir zusammen:
Mega Besucherschwund innerhalb eines Jahres, Oktoberfest am besagten Wochenende, da gibts es Betrunkene genug, ein Objekt wird zufällig zerstört, welches aus dem Jahre 1972 stammt, keinen Paten hat, innerhalb der Anlage fehlt der Platz, Gleisanlagen sind schnell repariert, der Schaden schnell mal auf 25.000 € beziffert, eine Sendung im MDR macht eine halbe Werbesendung so im Ferienzeitraum draus, mit solchem Besucherschwund im Nacken hat man auch gehörig Druck, die Stadt lässt nicht genug springen, ein Spendenaufruf eines befreundeten Stadtratmitgliedes verpufft...
Wie viele Jahre hat niemand im KE etwas zerstört, so etwas lösst keine Probleme, aber innerhalb eines Jahres zweimal, und das innerhalb sechs Wochen, und so schnapp ab mit Beginn der Nebensaison???, Schaden 65.000 € ....

antworten

Bernd Klausnitzer - 15.10.2011 - 20:08

Spendenaktion

Aus dem vorstehenden Beitrag darf ich ich tiefe Sorge um die touristische, wie generelle Entwicklung der Stadt Oederan entnehmen. Das ist sehr erfreulich,wenn das mit konkreten Lösungsvorschlägen verbunden wird. Darüber kann man bekanntlich trefflich streiten!
Da dem geneigten Leser die Ereignisse zum Vandalismus in unserem touristischen Kleinod, dem „Klein Erzgebirge“ aus Funk, Fernsehen und Presse zwischenzeitlich bekannt seit dürfte, darf ich auf unsere Spendenaktion zur Wiederherstellung der zerstörten Objekt der Anlage
hinweisen. Jeder Euro hilft!
Oederaner und Freunde bitte ich deshalb ihre Solidarität mit Deutschlands ältester Miniaturanlage durch einen adäquaten Beitrag unter Beweis zu stellen.
Bei Bedarf erhalten die Spender einen entsprechenden Nachweis.

Spendenempfänger(Konto): Förderverein „Klein-Erzgebirge“ e.V.
Bankleitzahl: 870 520 00
Konto-Nr.: 3410008186
Verwendungszweck: Soforthilfe

Die zweckgerichtete Verwendung der Mittel wird durch den Förderverein garantiert.

Herzlichen Dank

Bernd Klausnitzer
Schatzmeister und Vorstandsmitglied
des Fördervereins