13.07.2011

Erweiterte Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Oederan - Tourismus und Handel

Erweiterte Mitgliederversammlung des CDU- Stadtverbandes mit den Themen Tourismus und Kreispolitik - hier Teil I

Die diesjährige erweiterte Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Oederan stand im Zeichen von Tourismus und Handel.

Auf Anfrage des CDU-Stadtverbandes referierte Dr.Marco Metzler, Stadtrat/CDU und Mitglied des Stadtmarketing Oederan e.V., zum Projekt
„Tourismus-Innenstadt-Marketing-Oederan 2011“
(TIMO 2011) des Stadtmarketing Oederan e.V.

Alle Anwesenden hatten die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die Arbeit des Vereins zu informieren und in einen regen Gedankenaustausch zu treten.

Mit Schwung und Elan berichtete Marco Metzler hautnah über das im Stadtmarketingverein erstellte Programm. Alle Anwesenden hörten interessiert und aufmerksam zu, sie merkten, dass der Referent voll hinter seinen Worten stand.

Zu Beginn zitierte Marco Metzler aus dem Wahlprogramm der CDU. Danach stellte er fest, dass der Stadtmarketingverein in erster Linie daran arbeitet, die Bekanntheit Oederans zu erhalten und auszubauen. Der Verein ist nicht berechtigt, in den Betrieb der Oederaner Sehenswürdigkeiten einzugreifen. An den Produkten, die vermarktet werden sollen, muss von den jeweils Verantwortlichen aber ebenfalls gearbeitet werden.

Das TIMO-Projekt des Vereins setzt sich aus einer Schulklassen- und Vereinskampagne, dem Vermarktungsverbund I und dem Vermarktungsverbund I+ sowie der touristisch überarbeiteten Internetstrategie zusammen.

Hier sei als Beispiel in der Schulklassen- und Vereinskampagne das Zelten im Erlebnisbad genannt. Das Angebot gibt es schon länger. Es ist in dieser Kampagne ein Punkt unter mehreren.

Die Maßnahmen würden nicht allein auf den einmaligen Besuch der Gäste zielen. Sie sollen vor allem Besucher, die bisher kaum in Oederan baden gingen, zum Wiederkehren ermuntern und diese zu Mundpropaganda animieren. Außerdem sind sie eine Unterstützung für den Badkiosk.

Bisher kamen z.B. Gruppen aus Frankenberg und Eppendorf, zuletzt ein Fußballverein aus Frankenberg. Die aufgebauten Strukturen könnten ohne größeren Aufwand bald über die bisherigen Angebote hinaus für die Alpaka-Farm am "Goldenen Stern" und das „Bauerndorf“ Gahlenz mit Dorfmuseum und Lehrhof Pfaff genutzt werden.

Die Besucherzahlen des web Museums seien mit dem Vermarktungspunkt I gesteigert worden. Hier gilt es aber, sinnvoller auf die Interessen der Innenstadt zu achten.

Der Vermarktungsverbund I+ stellt den interessantesten Programmpunkt und die größte Herausforderung dar. Hier soll die Werbung verschiedener Unternehmen, in einem ersten Schritt Newslettersysteme, für die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten genutzt werden.

Bei der Internetstrategie soll Oederan u.a. in modernen Medien mitspielen. Bisher sei z.B. vor allem das Webmuseum nirgends präsent.

Dieser durchgängig, mit eigenen Erfahrungen bereicherte Vortrag belebte die eigenen Gedanken und das Interesse der Zuhörer.

Es wurde der Wunsch geäußert, ihn in einem größeren Rahmen, woran sich mehrere Orts- und Stadtverbände, Vereine usw. beteiligen können, nochmals, mit weiterhin integrierten neuen Zielen und Vorhaben, auf die Tagesordnung zu setzen.

Teil II folgt

Helga Spielhaus

Eingetragen von Helga Spielhaus

Bildergalerie

Dr. Metzler trägt vor