17.01.2011

Trotz Weltmeistertitel kein Karriereende

Der Deutsche Judoverband ließ es sich im November 2010 nicht nehmen, Judoka Werner Dressel die Nationale Ehrennadel zu verleihen. Der Verband fühlte sich nicht nur durch die außerordentlichen sportlichen Erfolge des Oederaners zur Auszeichnung veranlasst, die Organisation würdigte mit der Nadel das Gesamtengagement, mit dem Dressel über Jahrzehnte dem Judosport diente. So ist er seit 1964 als Übungsleiter tätig und stand 39 Jahre der TSG Oederan e.V. Sektion Judo vor.

Trotz aller Auszeichnungen und dem Gewinn des Weltmeistertitels im vergangenen Jahr will Werner Dressel 2011 sportlich keinesfalls kürzer treten. Der Siebzigjährige plant, auf nationaler Ebene im März an der Sachsenmeisterschaft in Langenhessen und im April an der Deutschen Meisterschaft in Heilbronn teilzunehmen. International möchte er im Herbst nach Österreich reisen, um sich in seiner Altersklasse an den europäischen Titelkämpfen zu beteiligen. Gern würde Dressel zudem seinen Weltmeistertitel verteidigen. Der Wettbewerb steigt im Mai in Spanien. Ob er sich jedoch auf den Weg auf Iberische Halbinsel aufmacht, dessen ist sich der Judoka noch unklar. Zurzeit hält ihn vor allem die Tatsache ab, dass er der einzige Sportler wäre, der aus den Neuen Bundesländern an der geografisch weit entfernten Meisterschaft teilnehmen würde.

Eingetragen von Marco Metzler

Bildergalerie

Oederaner Judokas (Werner Dressel 1.vl.)